Medienapokalypsen

Update Planungsstand (6. August 2018):
Mittlerweile haben sich bei mir Schlomo samt Sohn, Filterraum, Mundauf, Andreas Peschka und Kusanowsky als Übernachtungsgäste angemeldet.
Schlomo samt Sohn machen tagsüber ihr eigenes Programm (keine Lust auf die Ausstellung und Vortrag).
Mundauf zieht für die Vortragsveranstaltung im Hotel das Halten eines Vortrages in Erwägung. Ich selbst ziehe in Erwägung, mir über „Interaktion in Ausschließungsmilieus“ Gedanken zu machen.
Am Abend wird für einen potenziellen Trialog noch lokal bei mir (Bertramstr. 1) Lars Käker dazu stoßen.
Die Kapazitätsgrenzen der bereits vorbereiteten Übernachtungsmöglichkeiten sind so ziemlich erreicht.

 

In Köln ist bis Ende September 2018 noch die Ausstellung „Medienapokalypsen“ zu sehen.

Die Ausstellung rekurriert auf eine historisierende Unterscheidung von Medienepochen der Menschheit, vor dem Hintergrund der Unterstellung einer momentanen Veränderung von einer Buchdruckgesellschaft zu einer Computergesellschaft (-=+#) und damit explizit auf soziologische Gesellschaftstheorie nach Niklas Luhmann und Dirk Baecker.

Entsprechend des Gestus der Ausstellung, die wissenschaftliche Theoriebildung als Didaktik inszeniert, soll am 25. August ein als Ausschließungsmilieu organisiertes Treffen in Köln stattfinden.

Wir besuchen gemeinsam die Ausstellung.
Wir machen einen Stadtspaziergang
Wir gehen gemeinsam Mittagessen.
Klaus Kusanowsky hält einen Vortrag.
Irgendwer macht ein Video für das Internet. Filterraum filmt (Doku).
Anschließend gehen wir nach Hause oder malen noch ein Tafelbild miteinander.

Einen eigenen Hashtag für diese Veranstaltung zu proklamieren wäre albern, nachdem dies dem Zettelkastenprinzip von Twitter widersprechen und damit im Widerspruch zum möglichen Informationswert einer Veranstaltungskommunikation läge. Tweets zu dieser Veranstaltung erscheinen folgerichtig unter dem ohnehin verwendeten HasHtag der Ausstellung #Medienapokalypsen.

Ausstellungsort Medienapokalypsen:

Universitäts- und Stadtbibliothek Köln
Universitätsstraße 33
50931 Köln

Vortragsort:
Hotel Ludwig
Brandenburger Str. 22
50668 Köln

Vorschlag Tagesablauf:
Ausstellungsbesuch: 11 Uhr
Gemeinsame Fahrt zum Vortragsort: 14 Uhr
Gemeinsames Mittagessen bei Ristorante Pizzeria Mangia e Vai, (in unmittelbarer Nähe des Vortragsortes): 14:30 Uhr

Vortrag im Hotel Ludwig: ab 16 bis 19 Uhr

Anfahrt Ausstellung Medienapokalypsen:
Stadtbahn Linie 9,
Haltestelle „Universität“

Anfahrt Tagungsort und Restaurant:
Fußläufig vom Hauptbahnhof/Dom erreichbar.
Nördlicher Ausgang des Hauptbahnhofes, Richtung Breslauer Platz.

 

Keine Angst und Keine Schuld.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.